>> Informationen

Wege in den Lehrerberuf

Wer LehrerIn werden möchte, besucht üblicherweise nach der Matura eine Pädagogische Hochschule oder eine Universität:

  • Die Pädagogische Hochschule schließt man nach derzeit frühestens 6 Semestern mit dem Bakkalaureat ab und kann sich danach um eine Stelle als "PflichtschullehrerIn" bewerben, d.h. man kann LehrerIn an einer Volks-, Haupt- oder Sonderschule bzw. an einer Polytechnischen Schule werden.
  • Ein Lehramtstudium an der Universität endet nach derzeit frühestens 9 Semestern mit dem Magisterium. Dieses berechtigt zum Eintritt in das sogenannte Unterrichtspraktikum. Das ist eine einjährige Berufseinführung an einer höheren Schule, an der man mit verminderter Lehrverpflichtung unterrichtet und parallel dazu Seminare an der Pädagogischen Hochschule besucht. Danach ist eine Ausübung des Lehrerberufs an einer allgemein- oder berufsbildenden mittleren oder höheren Schule möglich.

Derzeit stellen die Pädagogischen Hochschulen und Universitäten auf ein neues Lehrerbildungsmodell um. Diese sieht ein achtsemestriges Bachelorstudium und ein daran anschließendes ein- bis eineinhalbjähriges Masterstudium vor. Neben oder nach dem Masterstudium erfolgt eine einjährige Berufseinführungsphase. Ab dem WS 2014/15 sind nicht nur an den Hochschulen, sondern auch an den Universitäten Eignungsüberprüfungen vorgesehen. Informationen über den Stand der Umsetzung der Reform können bei den einzelnen Institutionen erfragt werden.

Neben der üblichen Abfolge von Matura - Studium an Hochschule oder Universität - Berufseinstieg gibt es aber noch weitere Wege in den Lehrerberuf oder in andere lehrende Tätigkeiten:

  • Man kann auch ohne Matura ein Lehramtsstudium an einer Hochschule oder Universität beginnen, wenn man eine Studienberechtigungsprüfung ablegt.
  • LehrerInnen an Berufsschulen steigen direkt aus der Wirtschaft in das Bildungswesen ein. Sie absolvieren dann parallel zu ihrer Lehrtätigkeit eine Ausbildung an der Pädagogischen Hochschule.
  • Aufgrund des Lehrermangels in manchen Fächern ist damit zu rechnen, dass in den kommenden Jahren auch Seiteneinstiege aus einem anderen Beruf zunehmen werden. Der Bedarf an solchen Lehrkräften schwankt stark und ist regional sehr unterschiedlich. Aktuelle Auskünfte können über die Landesschulräte bzw. den Stadtschulrat für Wien eingeholt werden (siehe Link-Liste).
  • LehrerInnen werden auch in der Erwachsenenbildung gebraucht. Für diese Tätigkeit kann man sich auf unterschiedlichste Weise qualifizieren.
  • Es gibt überdies eine Reihe von Möglichkeiten, lehrend im weiteren Sinn tätig zu sein, z.B. als SchilehrerIn oder als TrainerIn.

Sehr detaillierte Informationen über alle lehrenden Berufe, die erforderlichen Voraussetzungen und die Ausbildungsmöglichkeiten finden Sie in der Broschüre Bildungswege im lehrenden Bereich. Eine Übersicht über die wichtigsten dieser Wege sowie Links zu den betreffenden Institutionen bietet die Website des BMUKK.

jm

nach oben