>> Reportagen

Aus dem Bankgeschäft in den Lehrerberuf: ein Quereinstieg

Günter (Deutschland) Ich arbeite seit 23 Jahren als Lehrer am Fachgymnasium Wirtschaft und der Berufsschule, meine Fächer sind Wirtschaftstheorie und –politik und Rechnungswesen.

Nach meinem Abitur habe ich eigentlich eine Lehre zum Bankkaufmann gemacht. Diese habe ich zwar erfolgreich abgeschlossen, und ich habe auch noch weitere 8 Jahre in diesem Beruf gearbeitet, aber ich war trotzdem immer etwas unzufrieden. Mir wurde klar, dass dies nicht der Beruf ist, den ich mein restliches Leben (bis zur Pensionierung natürlich), ausüben wollte. Auf jeden Fall brauchte ich eine Veränderung. Eines Tages las ich dann in der Regional - Zeitung eine Annonce:

" Lehrer gesucht für Rechnungswesen und Betriebswirtschaft "

Daraufhin bewarb ich mich dort und wurde auch prompt eingestellt. Seitdem bin ich nun hier teils am Fachgymnasium, teils an der Berufsschule tätig. Diese Entscheidung habe ich bis jetzt noch nie (wirklich) bereut. Es kommt dabei natürlich auch immer auf die Klassen an. Wenn ich mich zurück erinnere, fallen mir eigentlich fast ausschließlich Klassen ein, in denen ich gerne unterrichtet habe. Leistungsbereitschaft war meines Erachtens überall vorhanden, und das ist die Hauptsache. Wenn dann auch noch die Leistungen gut sind, macht das schon zufrieden.

Dabei gibt es natürlich auch immer Höhen und Tiefen, aber wo gibt es die nicht? Die schönen Erinnerungen überwiegen dabei ganz klar. Ich denke da zum Beispiel an verschiedene Aktionen, die zusammen mit Schülern geplant und durchgeführt wurden. Solche Sachen begeistern mich immer wieder. Mit meinem heutigen Erkenntnisstand würde ich den Lehrerberuf jederzeit wieder ergreifen. Schön wäre es dann natürlich, wenn man nur die guten Klassen auswählen dürfte.

Der Lehrerberuf ist wichtig! Der Lehrerberuf, gerade in den Bereichen Datenverarbeitung und Wirtschaft, ist aus heutiger Sicht gar nicht mehr wegzudenken. Aus diesem Grund würde ich ihn auch jederzeit weiterempfehlen. Natürlich hängt dies immer auch von der Person ab, die diesen Beruf ergreifen will. Nicht Jede/r ist für die Lehrerlaufbahn geeignet.

Praxis und Respekt Wichtigste Voraussetzung ist meines Erachtens ein breites Wissen über die Praxis, um damit den Respekt der Schüler zu gewinnen. Außerdem braucht man das nötige Selbstbewusstsein und Durchsetzungsvermögen, um diesen Respekt auch zu erhalten.

nach oben