>> Informationen

Wege in den Lehrberuf

Wer Lehrer/in werden möchte, besucht üblicherweise nach der Matura eine Pädagogische Hochschule:

  • Die Pädagogische Hochschule schließt man nach frühestens 6 Semestern mit einem Bachelor-Diplom ab und kann sich danach um eine Stelle als "Primarschullehrer/in" oder "Kindergärtner/in" bewerben, d.h. man kann Lehrer/in an einer Volksschule werden. Wer sich für den Studiengang "Sekundarstufe 1" entschliesst, erhält nach acht bis neun Semestern das Lehrdiplom für die Sekundarstufe 1.
  • Ein Lehramtsstudium an der Universität endet nach frühestens 9 Semestern mit dem Master-Abschluss. Je nach "Marktlage" ist die Tätigkeit an einer Mittelschule möglich. Um die Lehrberechtigung an einer höheren Schule (z.B. Gymnasium) zu erlangen, ist (oft) berufsbegleitend das Höhere Lehramt zu absolvieren. Danach ist eine Ausübung des Lehrberufs an einer allgemein- oder berufsbildenden mittleren oder höheren Schule möglich.

Es gibt aber noch viele weitere Wege in den Lehrberuf:

  • Man kann auch ohne Matura ein Lehramtsstudium an einer Pädagogischen Hochschule beginnen, wenn man ein Aufnahmeverfahren mit anschliessender Eintrittsprüfung besteht.
  • Fachlehrer/innen an Berufsschulen steigen oft direkt aus der Wirtschaft ins Bildungswesen ein. Sie absolvieren dann parallel zu ihrer Lehrtätigkeit eine Ausbildung am Eidgenössichen Hochschulinstitut für Berufsbildung in Zollikofen bei Bern.
  • Lehrer/innen werden auch in der Erwachsenenbildung gebraucht. Für diese Tätigkeit kann man sich auf unterschiedlichste Weise qualifizieren.
  • Es gibt überdies eine Reihe von Möglichkeiten, außerhalb der üblichen Aus- und Weiterbildung lehrend tätig zu sein, z.B. als Skilehrer/in oder als Trainer/in.

jm

nach oben